.

Jahresbilanz und Tätigkeitsbericht 2017

Autor: RegnatGranz 20.01.2018

Mit 22.000 Helferstunden kann die Nachbarschaftshilfe auf ein erfülltes und erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken.

1.200 Helferstunden fielen auf den Bereich Familien und Jugendfürsorge unter der Leitung von Carmen Zuhmann, die mit ihrem Team über 100 Familien durch Beratung und Vermittlung von Anträgen und Bekleidungshilfen unterstützen konnte. Im Bereich Familien ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 150 % und tendenziell auch ein Anstieg bei Alleinerziehenden zu verzeichnen.
Überdurchschnittliche Leistungen vollbrachte Andrea Gaßner mit über 1.600 Helferstunden im Bereich der Seniorenarbeit. Hier ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von über 100 % zu verzeichnen. Andrea Gaßner begleitete zahlreiche Seniorinnen und Senioren zu kulturellen Veranstaltungen und betreute durchgehend fünf Senioren, denen sie regelmäßig mit ihrem Team zur Hand geht. Ferner unterstütze sie mit ihrem Team 57 weitere alte Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags durch Einkaufsdienste und Hilfe im Haushalt. Gegen Jahresende begleitete Andrea Gaßner einen schwerkranken Rentner bis zu seinem Tod. Für diese aufopferungsvolle Tätigkeit verdient unsere Seniorenbeauftragte unseren besonderen Dank und hohen Respekt.
Neu im Team ist seit August 2017 Elisabeth Regnat-Granz, die den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit übernommen hat. Wir möchten uns bei der Landshuter Zeitung, Isar TV sowie den Internet-Nachrichten-Plattformen Klartext.LA und LA-Nachrichten für ihre Unterstützung und die stets korrekte Berichterstattung bedanken.

Wohnungsfürsorge und Obdachlosigkeit bleiben Schwerpunkt-Themen

Zu den Hauptanliegen gehört nach wie vor die sog. Wohnungsfürsorge mit der Verhinderung von Obdachlosigkeit, die Hans-Peter Brunnhuber in 197 Fällen gelungen ist. Der Leiter der Nachbarschaftshilfe erhält täglich Anrufe von Hilfesuchenden, die von Obdachlosigkeit bedroht sind und es werden immer mehr. Im Jahr 2017 absolvierte Hans-Peter Brunnhuber 1.578 Gesuche und Beratungsgespräche. Immer öfter sind alleinerziehende Frauen oder Familien mit Kindern betroffen. Beim Verlust der Wohnung werden Familien häufig auseinandergerissen: Im Extremfall werden die Eltern werden in einer Notunterkunft untergebracht und die Kinder landen im Heim. Leider sind uns hier die Hände gebunden und wir können die Betroffenen nur beraten und an die zuständigen Stellen verweisen, was in Stadt in Landkreis Landshut immer schwieriger wird.
Hinzu kommen fast wöchentlich Anfragen von Sozialdiensten, bei denen Hans-Peter Brunnhuber meistens nur an die zuständigen örtlichen Stellen verweisen kann, da die Nachbarschaftshilfe hier langfristig nicht mitwirken und auch nicht mit Kostenträgern abrechnen kann.
In den Bereichen Gesundheit und Rente kann Hans-Peter Brunnhuber beraten und an die Betroffenen an die zuständigen Stellen vermitteln.
Zu den klassischen Aufgaben der Nachbarschaftshilfe gehören auch Umzugshilfen sowie Soforthilfen bei Notfällen. 2017 halfen die Freiwilligen der Nachbarschaftshilfe bei sieben Umzügen und unterstützten die Opfer von drei Unfällen und zwei Brandfällen. Die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Simbach wurden bei der jährlichen Weihnachts-Wunschbaum-Aktion berücksichtigt.

Die Nachbarschaftshilfe Landshut unterstützt auch weitere befreundete Hilfsorganisationen:
• Obdachlosenhilfe Landshut
• Herzwerk Passau
• Obdachlosenhilfe Nürnberg
• Waidler helfen in Spiegelau
• Helferfreunde Frankfurt
Hans-Peter Brunnhuber, Magic Didi und André Daniel (Leiter der Helferfreunde Frankfurt) nahmen im Oktober 2017 an einer Benefizveranstaltung von „Waidler helfen" in Riedlhütte teil. Hans-Peter Brunnhuber nahm auch am Faschingsumzug der Helferfreunde Frankfurt teil.

Veranstaltungen und Aktionen

Dank der großzügigen Unterstützung durch das Ostbayerische Kulturforum konnten über 400 Mitbürgerinnen und Mitbürger am kulturellen Leben in Landshut teilhaben. Sie besuchten über 100 Veranstaltungen von Theater, Zirkus, Konzerten, Kabarett bis hin zur Landshuter Hochzeit. Hier leisteten die Freiwilligen auch Unterstützung für Senioren und Behinderte.
Dank großzügiger Spenden der Schausteller sowie OB Alexander Putz konnte auch wieder der Besuch der Frühjahrs- und Herbst-Dult für sozial schwache Familien finanziert werden.
Zusätzlich organisierte die Nachbarschaftshilfe 2017 auch einen Osterspaziergang mit Eier-Suche sowie einen besinnlichen Spaziergang durch den Krippenweg.
Die Nachbarschaftshilfe half auch bei Aufbau und Organisation der Open-Air-Leseaktion „Auf die Plätze, Bücher her!" in der Altstadt. Hans-Peter Brunnhuber war erneut als Freiwilliger Helfer beim Spektakel Landshut beteiligt.
Im Rahmen der Nikolaus-Besuchs-Aktion verteilte Hans-Peter Brunnhuber mit Engelchen Carmen Zuhmann und der Pressebeauftragten Elisabeth Regnat-Granz Nikolaus-Säckchen und kleine Geschenke an 31 Familien und 89-jährige Seniorin in Altdorf.
Der krönende Abschluss des Jahres war auch 2017 wieder die Weihnachts-Wunschbaum-Aktion, bei der unter der Schirmherrschaft von SPD-Stadträtin Anja König114 Wünsche erfüllt werden konnten.

Mit Rückblick auf ein sehr erfülltes und erfolgreiches Jahr bedankt sich die Nachbarschaftshilfe bei allen aktiven Mitgliedern, Helfern, Gönnern, Sponsoren und auch bei den Medien für ihre Hilfe und großzügige Unterstützung.
Nur mit Ihrer Hilfe können wir anderen helfen!

Dieser Artikel wurde bereits 64 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
39606 Besucher